Heraldiker !

Ein Wappen ist nur dann auch im gesetzlichen Sinne ein Wappen, wenn es nach bestimmten Regeln und Gesetzmäßigkeiten gezeichnet (aufgerissen) wurde und auch nur unter diesen Aspekten könnte es gesetzlichen Schutz erlangen. Im Grunde sind die heraldischen Regeln Übereinkünfte, wie ein Wappen auszusehen hat. Früher wachten über die Einhaltung dieser Regeln Herolde, die entweder als freie Herolde durch die Lande zogen, oder aber bei einem Fürstenhof angestellt waren. In Deutschland waren es meist freie Herolde, die mit diesen Aufgaben betraut waren. Bereits im 14. Jahrhundert waren die Herolde nicht nur Kenner der Wappen (Ihre ursprüngliche Aufgabe) sondern sie unterwiesen auch andere in der Kunst der Wappenerstellung nach den heraldischen Regeln. Es war eine geheime Kunst, die Ihren Ausdruck in einer komplizierten Sprache, dem Blason (Wappenbeschreibung) fand. In der heutigen Zeit gibt es keine Herolde mehr, außer in wenigen Monarchien. Die Aufgaben der Herolde haben heute Heraldiker übernommen, die entweder als freie Heraldiker tätig sind, oder sich heraldischen Vereinen angeschlossen haben. Kurz ein Heraldiker entwirft heutzutage die Wappen.
Leider ist die Bezeichnung Heraldiker in Deutschland nicht geschützt, so dass sich auf diesem Gebiet viele Scharlatane tummeln.

Die von uns zertifizierten Heraldiker / Wappenrollen genießen unser Vertrauen und haben in der Vergangenheit bewiesen das sie über die Fachliche Kompetenz verfügen um ihr Wappen mit ihnen entwickeln und Gestalten zu können. Bitte wenden sie sich für die Erstellung direkt an einen Heraldiker oder eine Wappenrolle.

© M. Waas